Skip to content

Feriengruppe am 13.10.20: Alles hat ein Ende, nur Christen wollens nicht wahrhaben?

bergfriedhof_haupteingang

Es ist Herbst. Die Klausuren liegen hinter uns, der Kopf ist frei und die Ferien neigen sich dem Ende. Langsam aber sicher fallen selbst an unserem klimatisch verwöhnten Studienort die Blätter. Diese besondere Zeit wollen wir nutzen, um am Dienstag über den in Laub getauchten Bergfriedhof zu streifen und bei einer Führung etwas über so manch einen derer zu erfahren, die wir nur zu gut aus unseren Lehrbüchern kennen.
Für die einstündige Friedhofsführung treffen wir uns um kurz vor 16 Uhr am Krematorium des Bergfriedhofs.

Anschließend starten wir nach einer kulinarischen Stärkung wie gewohnt um 19 Uhr in den Räumen der Hosanna Gemeinde in den thematischen Teil des Abends.
Du kannst also auch problemlos um 19 Uhr dazustoßen, falls dir 16 Uhr zu früh ist oder du dich auf Friedhöfen nicht wohlfühlst.

Als Christen sind wir beseelt von der Hoffnung, dass spätestens auf den Herbst unseres irdischen Lebens ein ewiges Leben an einem friedvollen Ort fernab dieser Welt folgt.
Doch wie können wir uns diesen Ort eigentlich vorstellen? Und haben wir einen Einfluss darauf, ob wir dorthin gelangen? Oder wäre es nicht pure Liebe, wenn Gott uns nirgends anders hinließe?
Ich freue mich, am Dienstag gemeinsam mit euch auf die Suche nach Antworten auf diese und eure Fragen zu gehen. Bringt dazu gerne eine Bibel und einen Mund- und Nasenschutz mit.

 

Viele Grüße
Simon

Aktuelles aus unserem Newsletter

mondaymorning

Hellooo,wie cool wäre es die Woche mit anderen lieben Menschen mit Gebet und einem entspannten Frühstück zu beginnen?

Authentisch leben und mutig bezeugen (Gernot Spieß, Theologe) // 28.05.24

Im Gespräch, auf Social-Media und in Begegnungen präsentieren wir ein Bild unseres Selbst. Nur selten lassen wir dabei

Lebensformen und ihre Begründung im Neuen Testament (Prof. Dr. Dr. Matthias Becker, Theologe) // 14.05.2024

Single bleiben, eine Familie gründen oder ganz anders leben? Mit diesen Fragen beschäftigten sich die Menschen bereits vor